Aufnahme & Gebühren: Gemeinde Eberhardzell

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Vorgehensweise der Aufnahme

Die Aufnahme eines Kindes erfordert ein planvolles Vorgehen und Absprachen zwischen den Eltern und der Kindertageseinrichtung. Daher findet einmal jährlich, in Absprache mit den anderen Kindergärten der Gemeinde, ein Anmeldenachmittag in unserem Kindergarten statt. Hier können interessierte Eltern ganz unverbindlich Informationen über unseren Kindergarten, den Rahmenbedingungen, Räumlichkeiten und unserer Pädagogik erhalten.

Natürlich können die Kinder, unabhängig von diesem Anmeldenachmittag, das ganze Jahr über angemeldet werden. Beim weiteren Aufnahmegespräch klären wir mit den angemeldeten Eltern die Einzelheiten zur Anmeldung, notieren uns wichtige Informationen zum Kind und beantworten sonstige Fragen rund um den Kindergartenalltag. Desweiteren wird der genaue Aufnahmetermin festgelegt und auf die Wichtigkeit einer schrittweisen Eingewöhnung hingewiesen.

In der Eingewöhnungsphase begleitet eine Erzieherin als „Bezugserzieherin“ das Kind. Hierdurch erfährt es Sicherheit, Geborgenheit und Kontinuität und kann sich nach seinem eigenen Rhythmus eingewöhnen. Nach der Eingewöhnungszeit wird ein Gespräch mit den Eltern vereinbart, um die Beobachtungen aus dieser Zeit mit den Eltern zu besprechen und weiteres zu vereinbaren.

Bei den U3 Kindern erfolgt die Anmeldung nach dem gleichen Vorgehen. Trotzdem nehmen die Aufnahme und die Eingewöhnungszeit hier einen noch größeren Stellenwert ein und sind von großer Bedeutung. In dieser Phase ist es uns wichtig, dass das Kind individuell gesehen wird und die Eingewöhnungszeit bekommt, die es braucht. Nach Absprache kommen Eltern und Kind erst stundenweise in die Einrichtung, um den Kindergartenalltag kennen zu lernen.

Ist eine gewisse Vertrautheit vorhanden, verlassen die Eltern für einen kurzen, abgesprochenen Zeitraum die Einrichtung. Mit zunehmender Sicherheit des Kindes wird der Zeitraum für die Abwesenheit der Eltern verlängert. Diese Regelung kann je nach Bedürfnis mehrere Wochen beibehalten werden.

Kinder in diesem Alter orientieren sich noch sehr stark an erwachsenen Bezugspersonen. Auch die Eltern legen meist großen Wert auf Kontinuität des Personals. Deshalb hat jedes Kind seine Bezugserzieherin, die sich in der ersten Zeit möglichst intensiv um das Kind kümmert und sich regelmäßig mit den Eltern über den Verlauf des Tages austauscht.

Gebühren

Die Kindergartenbeiträge orientieren sich an den Landesempfehlungen. Die aktuellen Beiträge können sie aus der Tabelle entnehmen.

Elternbeiträge Kindergartenjahr 2018/2019